Permalink

0

Arbeitslose in Schweden: Ausländer überholen Einheimische

In Schweden gibt es erstmals nicht nur prozentual, sondern auch in absoluten Zahlen gemessen mehr arbeitslose Ausländer als Einheimische. 162.500 im Ausland geborene Arbeitslose wurden im November 2016 offiziell gezählt. Dagegen suchen nur noch 160.600 Schweden eine Arbeitsstelle.

Während die Arbeitslosigkeit der Einheimischen seit Jahren tendenziell abnimmt, steigt sie bei Ausländern kontinuierlich seit 2004 an. Vor zehn Jahren waren lediglich ein Viertel der Arbeitslosen im Ausland geboren, jetzt ist es die Mehrheit.

Woran liegt das nun? Ethnische Diskriminierung ist die gängigste Erklärung der „Experten“. Das deckt sich allerdings nicht mit wissenschaftlichen Untersuchungen zu den Fertigkeiten von Migranten in Schweden. Sie haben statistisch betrachtet deutlich größere Defizite in Lesen, Rechnen sowie der Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnik.

Statt Integrationserfolgen gab es hier nun, wie die Arbeitslosenzahl zeigt, in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren eher Rückschritte.

Wer Schwedisch beherrscht, kann dies hier nachlesen.

Titelbild: Pixabay

Verwandte Themen

Neue Studie: Wirtschaftswachstum durch Flüchtlinge / Stimmt das wirklich? Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat eine Studie herausgebracht, der zufolge die jüngste Zuwanderung das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) bis 2020 um insgesamt rund 90 Milliarden Eur...
Die skandinavische Rechte Während wir uns in Deutschland derzeit mit einer Scheindebatte über das Burkaverbot und weiteren Überwachungsmaßnahmen herumärgern, geht es in Skandinavien mittlerweile ganz anders zu. Ein Beitrag von...

Autor: Felix Menzel

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.