Permalink

0

Asylverfahren dauern immer länger

Die Bundesregierung hat immer wieder das Ziel ausgegeben, über Asylverfahren binnen drei Monaten zu entscheiden. Doch statt Erfolge vorweisen zu können, steigt die Bearbeitungszeit weiter, wie jetzt durch eine Anfrage im Bundestag herauskam. Im vierten Quartal 2016 brauchte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im Schnitt 8,1 Monate für einen Antrag.

Im Gesamtjahr 2016 waren es 7,1 Monate, 2015 dagegen nur 5,2 Monate. Brisant ist dies, weil illegale Migranten so lange in Deutschland auf Steuerzahlerkosten versorgt werden, bis ihr Verfahren zunächst einmal abgeschlossen ist. Bei wem die Bearbeitung der Anträge am längsten dauert, ist heute auf Tag24 zu finden:

Den Zahlen zufolge mussten vor allem Menschen aus Somalia (17,3 Monate), der Türkei (16,3 Monate) und der Russischen Föderation (15,6 Monate) überdurchschnittlich lange auf einen Asylentscheid warten.

Autor: Felix Menzel

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.