Artikelformat

Immer weniger Abschiebungen

3 Kommentare

In vielen Medien taucht heute die Meldung auf, die Zahl der Abschiebungen sei gestiegen. Das ist total irreführend. Richtig ist, daß im Jahr 2014 10.884 Menschen abgeschoben wurden. Das sind etwas mehr als 2013, wo es 10.198 waren. Die Presse suggeriert nun, dies sei ein enormer Anstieg, da letztmals 2006 mehr Menschen abgeschoben wurden. Damals waren es 13.894. Unberücksichtigt bleibt bei der Nennung des quantitativen Anstiegs jedoch, wieviele Asylanträge in den entsprechenden Jahren gestellt wurden.

Wie absurd der Vergleich mit 2006 ist, erkennt jeder, der sich die Asylanträge in diesem Jahr anschaut. 2006 stellten 30.100 Menschen einen Asylantrag. Entscheidungen über die Anerkennung der Anträge gab es auch etwas mehr als 30.000. Abgelehnt wurden dabei fast 18.000 Menschen. 13.894 Abschiebungen bedeuten also, selbst wenn wir einige zeitliche Verzögerungen zugestehen, daß vor gut zehn Jahren noch relativ konsequent abgeschoben wurde.

Noch klarer wird das Bild, wenn wir noch ein paar Jahre zurückgehen: 2002 gab es 91.471 Asylanträge bei 29.036 Abschiebungen.

Nun wird endlich klar, wie selten in den letzten Jahren abgeschoben wurde:

2012 gab es 77.651 Asylanträge (Abschiebungen: 7.651).

2013 gab es 127.023 Asylanträge (Abschiebungen: 10.198).

2014 waren es 202.834 Asylanträge (Abschiebungen: 10.884).

Wer mir immer noch nicht glaubt, daß immer seltener abgeschoben wird, kann sich auch gerne noch die abgelehnten Asylanträge in den einzelnen Jahren anschauen. 2006 wurden – wie gesagt – fast 18.000 Menschen abgelehnt. 2014 waren es 43.018 (2013: 31.145).

Alle diese Informationen sind übrigens frei verfügbar und lassen sich auf der Internetseite des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finden.

Verwandte Themen

So läuft die Vertagung des Bürgerkriegs! Nach dem islamistischen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt ist es trotz der ungeheuerlichen Hintergründe des Falls relativ ruhig in Deutschland. Das hat einen einfachen Grund: Nach Paris, Nizza...
Nächster Rechtsblinker: Tillich will Minderjährige nach Syrien schicken Bald ist Weihnachten und Merkel packt den Sack aus! Für jede Wählergruppe ist auf dem Parteitag in Essen etwas dabei. Zum einen wird angekündigt, dass es mit der CDU keine Steuererhöhung geben wird...

Veröffentlicht von

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

3 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Ein von den politisch Verantwortlichen provozierter Kollaps unserer Gesellschaft. Und zu viele schweigen!

    Antworten

    • Deutschland mit Migranten fluten. ( alles junge Männer ohne Familie, ohne Kinder? Werden die anderen der Familien nicht bedroht?) Es muss doch zu vernichten sein . Wann wird Deutschland endlich wach? Warum bemühen sich die Politiker so sehr, der Deutschen Bevölkerung mit allen Mitteln zu schaden? Die Antwort wäre sicher erschreckend.

      Antworten

  2. auf der ZDF Textseite 127 ist zu lesen (noch jetzt um 15:10 Uhr)
    Zahl der Ausweisungen geht zurück.
    Die Zahl der Ausweisungen von Ausländern aus Deutschland ist weiter zurück gegangen. 2014 erhielten 3.242 Ausländer eine „Ausweisungsverfügung“ von den Behörden, 2013 waren es noch 3.900 gewesen und in den Jahren zuvor jeweils mehr als 4000. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf kleine Anfrage der Linksfraktion hervor.
    Ausgewiesene müssen das LAnd verlassen, etwa weil sie sich strafbar gemacht haben. 1.381 der Betroffenen reisten 2014 freiwillig aus. 457 wurden abgeschoben. „Ausweisungen spielen in der Praxis eine immer geringere Rolle“, sagte die Linke-Innenexpertin Ulla Jelpke.
    P.S. habe von der Seite gleich mal ein Foto gemacht.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.