Artikel

Was mich an der Asyldebatte nervt

Hinterlasse eine Antwort

Noch nie gab es eine solche Propaganda-Offensive in den etablierten Medien wie jetzt. Niedliche Flüchtlingsbabys, studierte Syrer überall und jeden Tag ein paar Tausend Neuankömmlinge, die nach Deutschland dürfen, obwohl es Pseudo-Grenzkontrollen gibt. BILD schreit noch immer „Hurra“, „Refugees Welcome“ und „Wir helfen“, doch die Stimmung wird sich in der Bevölkerung verschlechtern, umso länger die Völkerwanderung anhält, denn von Woche zu Woche wird klarer, wie überfordert der Staat ist, welche Massen hier eintreffen und was dies den deutschen Steuerzahler am Ende kosten wird.

Artikel

Elmar Brok: Europäische Lösung oder Untergang

Hinterlasse eine Antwort

brok

Hier geht es zur Quelle.

Artikel

Asylkrise: Wie Bilder manipulieren sollen

1 Kommentar

Selbst John McCain war sich nicht zu schade: Das Bild des toten syrischen Jungen, dessen Leichnam im türkischen Bodrum an den Strand gespült wurde, wurde weltweit für politische Agenden aller Art missbraucht. Besonders schamlos zeigten sich deutsche Medien, die das Bild massenhaft verbreiteten, um für die von der Regierung gewünschte Asylschwemme zu werben. Ein Beitrag von Robin Classen über manipulierte Bilder in den Massenmedien.

Artikel

Flüchtlinge werden Rente bezahlen

Hinterlasse eine Antwort

oppermann

Hier geht es zur Quelle.

Artikel

Dresden: Marokkaner vergewaltigt 31-Jährige

12 Kommentare

Gestern Nachmittag nahmen Dresdner Polizeibeamte einen 31-jährigen Marokkaner fest, der eine 31-jährige Frau kurz zuvor vergewaltigt haben soll. Der Mann trat von hinten an die Frau heran und zerrte sie vom Gehweg in ein Gebüsch. In der Folge bedrohte er die Frau und nahm sexuellen Handlungen an ihr vor. Das Opfer erlitt dabei Verletzungen. Nach der Tat flüchtete der Marokkaner, konnte jedoch nach kurzer Zeit geschnappt werden. Inzwischen sitzt er in Untersuchungshaft.

Ähnliche Beiträge:

(Bild: Uwe Schlick, pix​e​lio​.de, cc)

Artikel

Der totale Kontrollverlust

4 Kommentare

Deutschland und Europa sind bei der Bewältigung der Asylkrise gescheitert. Trotz der hastigen und bisher weitestgehend wirkungslosen Rückkehr zu Grenzkontrollen wissen die europäischen Staaten nicht einmal mehr, welche Menschen sich eigentlich auf ihrem Territorium aufhalten, wohin sie wollen und welche Absichten sie haben. Selbst wenn sich unter den Asylsuchenden nur zwei Prozent Terroristen befinden sollten, tickt somit die Uhr. Es wird nicht mehr lange dauern, da werden neue Terroranschläge ganz Europa erschüttern und zur größten Krise seit 1945 führen.

Artikel

Libanon: Ein Land ächzt unter der Flüchtlingskrise

1 Kommentar

Ende August gingen im Libanon mehrmals zehntausende Menschen auf die Straße. Sie skandierten „Revolution!“ und lieferten sich auf dem Märtyrerplatz Straßenschlachten mit der Polizei. Schnell wurden Erinnerungen an die Länder des „Arabischen Frühlings“ wach: Wird auch der Libanon im Chaos versinken und womöglich den unweit entfernten ISIS-Terroristen in die Hände fallen? Ein Beitrag von Robin Classen.

Artikel

Flüchtlingsindustrie

Hinterlasse eine Antwort

In den letzten Monaten habe ich mich intensiv mit den „Profiteuren der Masseneinwanderung“ beschäftigt und an einer Studie für das Institut für Staatspolitik über die Flüchtlingsindustrie gearbeitet. Es geht darin sowohl um die kleinen Nutznießer (marode Pensionen und Hotels), das „große Geschäft“ mit der Unterbringung von Asylbewerbern durch Betreiberfirmen von Unterkünften, die jedes Jahr mehrere Millionen Euro Umsatz machen, als auch um die Rolle des Staates. der den Ansturm auf Europa als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für eigene Behörden sowie Konjunkturprogramm nutzt. Eins sollte durch diese Studie also klar werden: Das Geschäft mit der Flucht beschränkt sich nicht auf mafiöse Schlepperbanden. Es geht in Deutschland munter weiter. HIER KANN DIE STUDIE BESTELLT WERDEN!

Artikel

Tränengas und Wasserwerfer sind die richtige Antwort!

1 Kommentar

Die Lage an der ungarisch-serbischen Grenze bei Röszke eskaliert. Asylsuchende bewerfen ungarische Polizisten mit Steinen, Flaschen und Stöcken. Sie versuchen, die Grenze gewaltsam zu durchbrechen, und Ungarn antwortet mit Tränengas und Wasserwerfern. Gegen Gewalttäter so vorzugehen, ist absolut richtig. Es gibt keine Alternative dazu.

Artikel

Bundesfreiwilligendienst

2 Kommentare

schroeder

Hier geht es zur Quelle. Die Idee ist natürlich absolut richtig, aber sie muß noch deutlich konsequenter zu Ende gedacht werden. Schröder ist hier – vielleicht aus verständlichen Gründen? – etwas zu geschmeidig. Der Bundesfreiwilligendienst muß für alle anerkannten Flüchtlinge, die nicht sofort eine Arbeit finden, verpflichtend werden. Jeder, der dabei negativ auffällt, muß abgeschoben werden.

Seite 40 von 67« Erste...102030...394041...5060...Letzte »