Permalink

1

juncker

Juncker erzählt hier natürlich suggestiven Blödsinn. Er vergißt vollkommen zu erklären, daß die Asylbewerber auf sicherem Territorium durch Flüsse waten – nicht etwa, um sich in Sicherheit zu bringen. Das sind sie nämlich längst, wenn sie Griechenland, Ungarn oder Slowenien erreicht haben. Da sie sich bereits in Sicherheit befinden, müssen sie zum einen an ihre Eigenverantwortung erinnert werden und sich zum anderen an die geltenden Gesetze halten. Wie will man aber einem Asylbewerber diese Gesetze näherbringen, wenn sie von EU und der Bundesrepublik Deutschland jeden Tag gebrochen werden?

Permalink

0

Warum dreschen eigentlich derzeit die Sigmar Gabriels und Armin Laschets der Republik so brutal auf die AfD ein? Weil sie keine Argumente für die wichtigsten Sachprobleme in Deutschland haben. Im Gegensatz zur AfD, die seit über zwei Jahren genau das fordert, was die Bundesregierung jetzt zwangsläufig machen muß, um Deutschland nicht im totalen Chaos versinken zu lassen. Eine gute Einführung zum Instrument des „Nazivorwurfs“ gibt es HIER. Ich bin schon jetzt gespannt, wie die nächste Bundestagswahl ausgeht. Eins ist klar: Viele Abgeordnete der etablierten Parteien haben bereits heute mächtig Angst, daß sie ihre gut dotierten Pöstchen bald verlieren.

Permalink

1

mikl_leitner

Hier geht es zur Quelle.

Permalink

0

Was der Focus hier titelt („Mehrheit abgelehnter Asylbewerber reist freiwillig aus“), ist äußerst irreführend. Warum? Diejenigen, die freiwillig zurückkehren, können vom deutschen Staat Geld dafür bekommen. D.h. wir bezahlen ihren Mißbrauch des Asylrechts in Deutschland und dann auch noch einmal für ihre Reintegration in ihre alte Heimat. Das mag ein wirkungsvolles Instrument für Balkan-Asylbewerber sein, aber trotzdem lassen wir uns genau auf diese Weise von vorne bis hinten ausnehmen. Zudem fällt es nicht schwer, auszurechnen, daß nicht einmal die Hälfte der Balkan-Asylbewerber bisher freiwillig ausgereist oder abgeschoben wurde.

Permalink

1

Erneut in Dresden: Südländer vergewaltigt 29-Jährige

Erneut in Dresden soll gestern ein Südländer eine 29-jährige Frau vergewaltigt haben. Dies bestätigte ein Polizeisprecher der Presse: „Die junge Frau war auf dem Weg durch ein Wohngebiet an der Münchner Straße. Dabei traf sie auf zwei Männer, die sich vor dem Kellereingang eines der Wohnhäuser aufhielten. Die beiden sprachen die 29-Jährige in einer ihr unverständlichen Sprache an und zerrten sie kurz darauf in den Kellerzugang, wo die Tat passierte. Danach flüchteten die beiden in Richtung Münchner Straße.“ Weiterlesen →

Permalink

0

An manchen Tagen fragt man sich, welcher Quatsch kommt unseren Politikern als nächstes in den Sinn – und da ist der nächste Unfug auch schon: Die CSU will ein „Deutsches Integrationsfernsehen“ (DIF). Kosten: 1,6 Milliarden Euro. Durch den GEZ-Betrug – Entschuldigung, die Umstellung auf die Rundfunkgebühr – ist dieses Geld auch vorhanden. Aber wer hat es eingezahlt? Richtig! Ihr wißt es schon! HIER LESEN!

Permalink

0

uebigau

9 Uhr: In Dresden-Übigau werden die ersten Blockierer, die eine Asylunterkunft verhindern wollten, von der Polizei weggetragen. Blockieren wollten heute früh 40 bis 50 Personen. Ca. 300 Polizisten verhindern dies in diesem Moment. Bild: JS.

10:30 Uhr: Die Dresdner Neueste Nachrichten berichten: „Die Neuankömmlinge wollen aber offenbar nicht in der Halle untergebracht werden. Zu beobachten war, dass die Menschen die Halle sorfort wieder verließen. Warum genau und wie es weiter geht, ist bislang unklar.“

Permalink

0

adam_smith

Permalink

0

Der Aufstand der Bürgermeister

Der Widerstand wächst: Im September kamen so viele Asylbewerber nach Deutschland wie noch nie. Die Aufnahmekapazitäten gelangen damit selbst dort, wo sie noch nicht gesprengt wurden, endgültig an ihre Grenzen. Ein Beitrag von Robin Classen. Weiterlesen →

Permalink

1

Laut BILD will Ansgar Heveling (CDU), Vorsitzender des Innenausschusses im Bundestag, ein Verbot von PEGIDA prüfen lassen. Diese Forderung ist an Dummheit echt nicht mehr zu überbieten. Da erleben wir immer mehr bürgerkriegsähnliche Zustände in Deutschland. Doch anstatt die dahinter stehenden Probleme zu lösen und die frustrierten Bürger für den Dialog zurückzugewinnen, will man einfach Demonstrationen verbieten und so die Meinungsfreiheit weiter einschränken. Würde die Forderung von Heveling durchgesetzt werden, hätte dies nur eine Folge: Die Radikalisierung würde weiter zunehmen.

Seite 50 von 83« Erste...102030...495051...607080...Letzte »