Permalink

0

Werbe-Offensive im Oktober! Unterstützen Sie uns!

Von Monat zu Monat werden die Beiträge auf Einwanderungskritik.de von mehr Menschen gelesen. Im September erreichte der beste Artikel über 60.000 Leser. Noch wichtiger jedoch: Zahlreiche Medien und Politiker griffen das Thema (die Vergewaltigungswelle im Gießener Asylheim) auf, nachdem wir darüber berichteten. Dies zeigt: Sachliche, faktenreiche Gegenaufklärung kann etwas bewirken! Aus diesem Grund starten wir nun im Oktober eine Werbe-Offensive!

Das Ziel dieser Seite ist es insbesondere, diejenigen mit klugen Analysen, Argumenten und Fakten zu überzeugen, die noch nicht erkannt haben, in welch existentieller Krise Deutschland sich befindet.

Helfen Sie uns dabei, diese Menschen zu erreichen und ihnen aufzuzeigen, warum Masseneinwanderung letztendlich sowohl den Herkunftsländern, den Zielländern als auch den Migranten selbst schadet.

Jede Spende im Oktober wird ausschließlich für Werbezwecke verwendet, damit noch mehr Deutsche unsere Botschaft hören! Benötigt werden dazu keine großen Beträge, sondern vor allem viele Kleinspenden (5 oder 10 Euro).

Spenden können Sie direkt an: Verein Journalismus und Jugendkultur (gemeinnützig), IBAN: DE79860100900418774903, BIC: PBNKDEFF. Hier erfahren Sie mehr über Unterstützungsmöglichkeiten und die Arbeit des Vereins.

Per Paypal können Sie spenden an menzel@blauenarzisse.de oder mit dem folgenden Button: 

Verwandte Themen

Unsere Reichweite: Mittlerweile über zwei Millionen Liebe Freunde, liebe Leser, Ende Juli formulierten wir das ehrgeizige Ziel, bis zur Bundestagswahl eine Million Leser erreichen zu wollen. Jetzt haben wir jedoch bereits die Marke von zwei Mill...
2016 bauen wir EwK aus: Das gelingt aber nur mit Ihrer Hilfe! Liebe Mitstreiter, gemessen an den politischen Resultaten konnte das erste Jahr von Einwanderungskritik.de (EwK) kaum schlechter ausfallen. Uns ist es genauso wenig wie der AfD in den Parlamenten u...
Was ist zu tun? Täglich erreichen mich E-Mails von besorgten Bürgern, die fragen, was man denn tun könne gegen die Umwandlung Deutschlands in einen Vielvölkerstaat. Alle diese Bürger haben in den letzten Monaten erle...

Autor: Felix Menzel

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.