Artikel

300.000 werden schwarz arbeiten

Hinterlasse eine Antwort

Schon immer ging es in diesem Blog auch um die Ausbeutung der Ausländer als billige Arbeitskräfte und die wahren Profiteure der Masseneinwanderung. Der Ökonom Friedrich Schneider hat nun eine Zahl vorgelegt, wie viele „Flüchtlinge“ in Deutschland demnächst schwarz arbeiten könnten:

Realistisch ist, dass im laufenden Jahr 300.000 Flüchtlinge zusätzlich schwarz beschäftigt werden.

Die meisten von ihnen dürften eine Anstellung über 20 Stunden für fünf Euro Stundenlohn erhalten, prognostiziert Schneider. Mehr dazu HIER in der WELT.

Artikel

Keine Trauer beim Innenminister

Hinterlasse eine Antwort

jaeger

Hier geht es zur Quelle der Aussage.

rubikon
Artikel

Nach dem Überschreiten des Rubikon: Elitenwechsel oder Volksaufstand?

Hinterlasse eine Antwort

Der Historiker Karlheinz Weißmann ist zweifelsohne der klügste Kopf der deutschen Konservativen. Sein neues Buch Rubikon hat Felix Menzel gelesen und eine kritische Rezension verfaßt.

Artikel

Gambia

Hinterlasse eine Antwort

„Dieses Land hat das Flucht-Business perfektioniert“, titelt die WELT und weist auch daraufhin, daß dies für den Diktator Yahya Jammeh der beste Weg ist, an der Macht zu bleiben. Denn „junge Gambier in Europa sind besser als protestierende Gambier vor dem Präsidentenpalast“. HIER LESEN!

selbstverteidigung
Artikel

Mut zur Selbstverteidigung

3 Kommentare

Tiefgehende Geheimratsecken, graues Haar und ein Allerweltsgesicht: Vielleicht ist der Welt.de-Reporter mit dem dazu passenden Namen Uwe Schmitt ein lebender Querschnitt der in die Jahre kommenden autochthonen Männer. Mitte der 50er Jahre geboren, hat er in seiner Jugend den von den 68ern angestoßenen Gesellschaftswandel hautnah mitbekommen und auch die Transformation der wiedervereinigten Bundesrepublik Deutschland miterlebt. Ein Beitrag von Robin Classen.

Artikel

Ausländer räumen uns die Bude aus!

Hinterlasse eine Antwort

maiziere_pks2015

Auch ohne die Berücksichtigung ausländerrechtlicher Verstöße ist der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen 2015 erneut gestiegen. Das geht aus der Polizeilichen Kriminalstatistik 2015 hervor, die heute von Innenminister Thomas de Maizière vorgestellt wurde. 2014 hatten 24,3 Prozent aller Tatverdächtigen keine deutsche Staatsbürgerschaft. 2015 waren es 27,6 Prozent. Besonders besorgniserregend ist die Entwicklung bei den Wohnungseinbrüchen, die um zehn Prozent zugenommen haben und für die zu 40 Prozent Ausländer verantwortlich sind. Hier geht es zur PKS 2015.

chronik
Artikel

Marokkanischer Asylbewerber vergewaltigt 24-Jährige – Prozess

2 Kommentare

20. Mai, Gelsenkirchen: Das Onlineportal der WAZ berichtet über den Prozessauftakt um eine Vergewaltigung einer jungen Frau durch einen marokkanischen Staatsbürger. An Heiligabend 2015 soll er die 24-Jährige auf dem Nachhauseweg verfolgt und angegriffen haben. Er habe die Frau so lange gewürgt, bis sie das Bewusstsein verlor und sie anschließend auf dem Gehweg vergewaltigt. Aufgrund der Schwere der Tat und des Tathergangs lautet die Anklage daher nicht nur auf Vergewaltigung, sondern ebenso auf versuchten Mord. 

Artikel

Nur die Hälfte der Türken ist relativ gut integriert

1 Kommentar

Bitte denkt euch den ideologischen Quatsch in diesem Artikel (das Blablabla über Diskriminierung) weg und konzentriert euch auf die Fakten, die es in sich haben. Man kann es so zusammenfassen: In den letzten Jahrzehnten (!!!) ist es gelungen, maximal die Hälfte der Türken gut zu integrieren. Die anderen hinken hinterher, haben keine Arbeit, verfügen über kaum Bildung und über ein Drittel von ihnen lebt unterhalb der Armutsgrenze.

Artikel

Masseneinwanderung: Ist halt so?

Hinterlasse eine Antwort

mogherini2

Die EU ist mit ihrer Asylpolitik bisher krachend gescheitert und hat erneut gezeigt, daß sie immer dann impotent ist, wenn man sie wirklich einmal brauchen könnte. Bisher konnten nur 1.500 Flüchtlinge aus Griechenland und Italien umverteilt werden. Bis Mitte Mai hatte man sich 20.000 vorgenommen. Insgesamt sollen es 160.000 werden. Statt sich nun hinzustellen, das Scheitern der bisherigen Politik einzugestehen und anzukündigen, daß Europa um gemeinsame Abschottung eben nicht herumkommt, erklärt die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini Massenmigrationen aber einfach zum Naturphänomen, an dem man im Endeffekt nichts ändern könnte. Liebe Frau Mogherini, doch da kann man was ändern, z.B. alle Fehlanreize zur Masseneinwanderung mit sofortiger Wirkung einstellen und die Grenzen wirksam schützen.

Artikel

Vortrag in Erfurt

Hinterlasse eine Antwort

erfurt

Mehr Informationen über den Vortrag gibt es hier.

Seite 1 von 51123...102030...Letzte »