Permalink

0

Sind Staatsgrenzen, an denen kontrolliert wird und wo Zäune aufgestellt sind, eine exotische oder rückständige Sache? Fabian Müller hat sich dazu weltweit umgesehen und stellt in diesem Beitrag für BlaueNarzisse.de die „besten Grenzanlagen der Welt“ vor.

Permalink

0

Hier geht es zur Quelle.

Permalink

0

Hier geht es zur Quelle.

Permalink

0

Hier geht es zur Quelle.

Permalink

0

Spaniens Grenzsicherung: Ein Vorbild für Europa

Spanien zeigt auf, wie eine europäische Migrationsabwehrpolitik gelingen kann. 663 Afrikaner gelangten letztes Jahr über den Seeweg auf die Kanarischen Inseln. Das ist ein Viertel weniger als im Vorjahr – und das trotz einiger gewaltsamer Anstürme auf Spaniens Grenzen. Ein … Weiterlesen

Permalink

0

Andrang aus dem Osten

In diesem Jahr dürften ca. 10.000 Tschetschenen als Asylbewerber nach Deutschland kommen. Ihre Schutzquote beträgt noch nicht einmal fünf Prozent. Gefährlich sind sie insbesondere aufgrund ihrer Gewaltbereitschaft. Aber es gibt auch noch ein anderes Problem: Immer mehr Araber fliegen nach … Weiterlesen

Permalink

0

grenzschutz

Hier geht es zur Quelle.

Permalink

0

Ein sehr guter Beitrag über die Zustände auf dem Polizeirevier in Weil am Rhein nahe der Grenze zur Schweiz, findet sich in der WELT. Seitdem sporadische Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze stattfinden und andere europäische Staaten, wie Mazedonien, uns die Drecksarbeit abnehmen, reisen immer mehr Asylbewerber über die Schweiz ein, wo noch immer keine regulären Grenzkontrollen eingeführt wurden, sondern bisher nur eine „Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit“ der Bundespolizei im Einsatz ist.

Die wichtigsten zwei Sätze in dieser lesenswerten Reportage:

Wer um Asyl in Deutschland bittet, wird laut Innenministerium freilich nicht zurückgewiesen. Auch wenn ihm die für den Grenzübertritt erforderlichen Papiere fehlen und die Schweiz als sicheres Drittland gilt.

HIER KOMPLETT LESEN!

Permalink

2

sinn_grenzkontrollen

Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn hat sich heute in einem Vortrag zu den notwendigen Maßnahmen in der Asylkrise geäußert. Wenn es kurzfristig nicht möglich sei, die EU-Außengrenze „dicht zu machen“, müsse Deutschland notfalls eigene Grenzkontrollen wieder einführen. Daß dies eine „wirtschaftliche Katastrophe für den ganzen Kontinent“ (Sigmar Gabriel, SPD-Wirtschaftsminister) sei, wies Sinn zurück. Er rechnet lediglich mit zusätzlichen Kosten in Höhe von zwei Milliarden Euro, was angesichts der Kosten der unbegrenzten Asyl-Einwanderung (bis zu 50 Mrd. Euro pro Jahr) sehr wenig ist. Sinn reagierte damit auf Prognosen, wonach Grenzkontrollen Europa in den nächsten zehn Jahren bis zu 1,4 Billionen Euro an Verlusten durch einen Wachstumseinbruch kosten könnten.

Seite 1 von 11