Permalink

2

Unsere Reichweite: Mittlerweile über zwei Millionen

Liebe Freunde, liebe Leser,

Ende Juli formulierten wir das ehrgeizige Ziel, bis zur Bundestagswahl eine Million Leser erreichen zu wollen. Jetzt haben wir jedoch bereits die Marke von zwei Millionen überschritten.

In den letzten acht Wochen erreichten wir allein über Facebook zwei Millionen Leser, ohne kostenpflichtige Werbung zu schalten. Die direkten Zugriffe zu diesem Blog kommen noch obendrauf. Auch der sehr ärgerliche, erzwungene Providerwechsel, durch den wir einige Tage offline waren, konnte uns nicht aus der Bahn werfen.

Bis zur Wahl werden wir jetzt weiter Vollgas geben. Dann geht es erst einmal ein paar Tage in den Urlaub.

Wer Dankeschön für unsere Arbeit sagen will oder uns für die Zukunft unterstützen möchte, sollte uns eine kleine Geldspende zukommen lassen.

Finanziell unterstützen können Sie uns, indem Sie in unseren gemeinnützigen Förderverein eintreten (ab 2,50 Euro/Monat), uns hier per Lastschrift eine Sofort-Spende zukommen lassen oder Paypal nutzen! Vielen Dank im Voraus!

Überweisungen sind natürlich auch möglich. Bitte an:

Verein Journalismus und Jugendkultur Chemnitz e.V. (gemeinnützig)
IBAN: DE79860100900418774903
BIC: PBNKDEF

Verwandte Themen

2016 bauen wir EwK aus: Das gelingt aber nur mit Ihrer Hilfe! Liebe Mitstreiter, gemessen an den politischen Resultaten konnte das erste Jahr von Einwanderungskritik.de (EwK) kaum schlechter ausfallen. Uns ist es genauso wenig wie der AfD in den Parlamenten u...
Werbe-Offensive im Oktober! Unterstützen Sie uns! Von Monat zu Monat werden die Beiträge auf Einwanderungskritik.de von mehr Menschen gelesen. Im September erreichte der beste Artikel über 60.000 Leser. Noch wichtiger jedoch: Zahlreiche Medien und Po...
Was ist zu tun? Täglich erreichen mich E-Mails von besorgten Bürgern, die fragen, was man denn tun könne gegen die Umwandlung Deutschlands in einen Vielvölkerstaat. Alle diese Bürger haben in den letzten Monaten erle...

2 Kommentare

  1. Die „Reichweite“ mag zwar schön klingen, aber in Deutschland wird sich trotzdem gar nichts ändern.

    Ehe man es nicht schafft, dass Leute die löchrigen Jeans beim H&M, das Phänomen des „cultural marxism“ samt rythmisch starre Musik am Radio, und auf Sendern wie MTV, und generell in den Medien… als kritisch sehen, wird sich nichts ändern.

    Zu erwähnen ist in dem Zusammenhang auch die Sexualisierung: das stärkste Instrument des „cultural marxism“.
    So hat bei einer Millionenshow Folge, jeder Gast gewusst was twerking ist.
    Ja, so lange schwingende Ärsche uns faszinieren, „geile“ dunkelheutige Frauen mit lockigem kurzhaar-Schnitt auf Werbung zu sehen sind, usw.
    und solange wir das alles stillschweigend in unseren Alltag und in unser Leben integrieren…
    … so lange wird sich nichts ändern.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.